Kindergärten, Grundschulen, Mittelschulen, Hochschulen
In der Datenbank befinden sich 33.000 Schulen

Konzentration steigern: Die beste Nahrung fürs Gehirn

Konzentration steigern: Die beste Nahrung fürs GehirnUngesunde Ernährung und wenig Sport wirken sich negativ auf die Konzentrationsfähigkeit von Kindern aus. Dadurch schwindet die Motivation schnell; das Kind ist abgelenkt und lustlos.

23. 5. 2017

Eltern können helfen, die Konzentration ihres Kindes zu steigern, indem sie unter anderem für eine gesunde und ausgewogene Ernährung beim Lernen sorgen.

Gibt es Nahrungsmittel, die schnell die Konzentration steigern?

Ein Stück Traubenzucker oder ein Glas Limonade macht nur für den Moment fit, da der Blutzuckerspiegel plötzlich steigt. Doch schon nach kurzer Zeit fällt er wieder, Heißhungerattacken und Müdigkeit folgen. Wahr ist jedoch, dass das Gehirn Zucker braucht. Dafür eignen sich langkettige Kohlenhydrate, die in Vollkornprodukten stecken. Diese werden nämlich langsam in Zucker umgewandelt und versorgen das Gehirn nachhaltig mit Energie.

Viel trinken

Für einen guten Informationsfluss zwischen den Zellen und Synapsen ist ausreichend Flüssigkeit besonders wichtig. Zwei bis drei Liter Wasser braucht der Mensch am Tag, damit Sauerstoff gut transportiert werden kann und die Versorgung des Gehirns gewährleistet ist.

Gute Fette

Dabei ist es wichtig, gute von schlechten Fetten zu unterscheiden. Während gesättigte Fettsäuren und insbesondere gehärtete Fette (zu finden in Kartoffelchips, Margarine etc.) in größeren Mengen als Risikofaktoren gelten, sind ungesättigte Fettsäuren lebensnotwendig und können von unserem Körper nicht selbst hergestellt werden. Die Omega-3-Säuren werden vom Körper aus den in der Nahrung enthaltenen Fetten herausgelöst und finden sich beispielsweise in Nüssen, Trockenfrüchten und Seefisch, auch Lein- und Rapsöl sind empfehlenswert.

Wertvolle Aminosäuren

Sie stecken zum Beispiel in Hülsenfrüchten. So sind Linsen ein hervorragender Eiweißlieferant und beinhalten Ballaststoffe, die uns satt machen. Auch Fleisch in Maßen ist ok, sollte aber – auch wegen der enthaltenen gesättigten Fettsäuren – nicht als Sattmacher eingesetzt werden.

Zucker in Maßen

Das Gehirn ist das Organ, das am meisten Energie benötigt, und zwar in Form von Zucker bzw. Glukose. Doch aufgepasst: Zu viel Zucker kann kontraproduktiv wirken. So ist es am besten, langkettige Kohlenhydrate, beispielsweise in Form von Vollkornprodukten, zu essen, da diese vom Körper langsamer aufgespalten und in Zucker umgewandelt werden. 

Viele Vitamine

Vitamine, beispielsweise C, A und Beta-Carotin, schützen das Gehirn (und auch den Rest des Körpers) vor zellschädigenden freien Radikalen. Dabei eignen sich Gurken-, Paprika- oder Karottenstäbchen mit einem leichten Dip gut als vitaminreicher Snack zwischendurch. Achtung: Auch Obst ist ein guter Vitaminlieferant, enthält aber sehr viel Zucker.

5 kleinere Mahlzeit am Tag 

Darüber hinaus sind fünf kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt empfehlenswert, um langfristig die Konzentration zu steigern und das Lernen zu fördern. Vollkornbrot, Rohkost zum Knabbern, Obst sowie Trockenfrüchte und Nüsse sind gute Energielieferanten und passen perfekt in die Lunchbox. Ganz wichtig: Ausreichend Wasser oder ungesüßter Tee sollten immer griffbereit sein.

Quelle: www-de.scoyo.com

Kommentare zum Artikel

Nächste Veranstaltungen
19.12.2017 - Weihnachtsbasar
22.12.2017 - Aufnahmeverfahren
10.1.2018 - Informationsabend für die neuen 5. Klassen
13.1.2018 - Tag der offenen Tür
13.1.2018 - Tag der offenen Tür
Weitere Veranstaltungen und Tage der offenen Tür HIER.